Naturschutz im Garten Biologische Vielfalt im eigenen Grün (ausgefallen)


Der Garten stellt in der Öffentlichkeit ein Aushängeschild dar. Gärten gibt es dafür in den unterschiedlichsten Ausprägungen: pflegeleicht, modern, steinig, romantisch oder ertragreich. Der Garten ist aber auch in einer sehr nutzungsgeprägten Landschaft ein möglicher Rückzugsort für viele heimische Tier- und Pflanzenarten. Die Freude, im eigenen Garten Vögel, Schmetterlinge, Eidechsen oder Wildbienen zu beherbergen, ist für viele Menschen Anreiz geworden, sich mit den Aspekten des Naturgartens zu beschäftigen.
Der Kurs soll dazu dienen, die ökologischen Grundlagen eines Gartens wie z.B. Bodenbildung, Pflanzenauswahl, Schädlings- Nützlingsgleichgewicht, in Theorie und Praxis vorzustellen. Im ersten Teil werden dazu auch neue Bewegungen wie Permakultur, Mehrzonen-, Natur- oder Biogarten erläutert und miteinander verglichen.
Der zweite Teil stellt die Artenvielfalt eines Gartens dar und beschreibt die notwendigen Strukturen, um die Lebensraumansprüche und notwendigen ökologischen Netzwerke für unsere heimische Natur nachzubilden und so möglichst vielen Arten eine Heimat geben zu können.
Carsten Weber: geb. 1966, Studium Geoökologie, freier Gutachter für Artenschutz und Ökologie, Betreiber eines Landschaftspflegehofs auf der Schwäbischen Alb, seit über 10 Jahren freier Mitarbeiter beim Südwestrundfunk als Experte für Naturschutz und Tiere im Garten in den Sendungen „Kaffee oder Tee“ und „ARD Buffet“. www.distelhummelhof.de >


Carsten Weber
L 5102
48,00