Nachhaltig gärtnern (ausgefallen)


Der Begriff Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde.
Was heißt Nachhaltigkeit – nachhaltiges Handeln?
Nachhaltigkeit kommt aus der Waldwirtschaft mit der Erfahrung der Menschen am Ende des Mittelalters, dass man dem Wald nicht unbegrenzt Holz entnehmen kann und bedeutet: Ich kann dem Wald nur so viel Holz entnehmen wie wieder nachwächst, um auch künftige Generationen mit Holz versorgen zu können, und zwar ohne Zufuhr von Dünger etc.
In den Garten bzw. aufs Gärtnern übertragen heisst das z.B. keine Zufuhr von künstlichem Dünger, kein Arbeiten mit Pestiziden usw.
Die Stichworte sind: Permakultur, Biologisches Gärtnern, Kreislaufwirtschaft, klimabewußtes und standortgerechtes Pflanzen.
Bei fast jeder Aktion oder Tätigkeit im Garten kann auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Sei es bei der Bodenbearbeitung und Bodenpflege, beim Pflanzenschutz oder beim Kauf von Sämereien, Pflanzen und Geräten.
Der Kurs will zum Nachdenken beim täglichen Gärtnern anregen und für nachhaltiges Handeln sensibilisieren.



Bruno Groß-Aurbacher, Garten- und Landschaftsarchitekt
D 3401
16,00