„Dein Herz an Gottes Ohr“ - Lust und Last des Betens
Vortrag und Gesprächsabend mit Gotthard Fuchs


Eine Veranstaltung der Ökumenischen Erwachsenenbildung.
Alle Religion und auch Spiritualität entstehen durch die Überwältigung durch Größeres. „Der Mensch  braucht etwas zum Anbeten“ (Dostojewski)  - sei dies nun Gott oder Götter, Mensch oder Sache. „Woran dein Herz hängt, das ist dein Gott oder Götze“  (M. Luther). Solch religiöse Bindung braucht Beziehungspflege – und die heißt seit altersher: Gebet. Aber was genau ist das heutzutage in einem  nachchristlichen und interreligiösen Milieu? Nur Placebo und Illusion, nur Selbstgespräch oder wirklich  Beziehung zu einem Gegenüber? Und vor allem: wie geht das? Der jüdische Sprachphilosoph Ludwig Wittgenstein notierte: „ Gott kannst du nie mit einem Anderen sprechen hören, sondern nur, wenn du der Angeredete bist“. Dann wäre Beten immer schon Antwort. Genau das ist die biblisch fundierte  Überzeugung von Christenmenschen: keine Mystik hier ohne Gebet und vor allem Anbetung. Ein überzeugter Agnostiker wie Elias Canetti notierte: „Die größte Not des Atheisten ist, dass er nicht weiß, wohin mit seinem Dank“ – und natürlich seiner Not. Vielleicht ist es gar (über-)lebenswendig die Heilkraft des Betens wieder zu entdecken  - und das gar im Namen Jesu.





1 Abend, 15.10.2018
Montag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Gotthard Fuchs
R 1100
Katholisches Gemeindehaus Riedlingen, Ziegelhüttenstr. 37
kostenfrei