Riedlingen und der Kampf der Donaustädte gegen die Truchsessen von Waldburg


In Zusammenarbeit mit dem Altertumsverein Riedlingen.
Das Haus Habsburg hatte ursprünglich keinen Besitz in Oberschwaben. Erst Rudolf von Habsburg und seine Nachfolger konnten hier wesentliche Besitzungen erwerben. 1276 erwarb er Mengen und erhob es zur Stadt. Riedlingen kam 1291 an Habsburg. Rudolfs Sohn Albrecht erwarb 1297 die Stadt Munderkingen, 1298 Waldsee und 1299 Saulgau. Stück um Stück konnten die Herren von Waldburg den Habsburgern den oberschwäbischen Besitz als Pfand wieder abnehmen, den sie durch einen geschickten Vertrag nur noch zusammen als „mannserbliche Inhabung“ zurückzugeben verpflichtet waren, für eine Summe, die Habsburg für einen solchen entlegenen Besitz kaum aufzubringen in der Lage war.
Den Expansionsbestrebungen des oberschwäbischen Geschlechts der Waldburger setzten sich seit dem Ende des 15. Jahrhunderts die fünf Städte Riedlingen, Munderkingen, Mengen, Saulgau und Waldsee energisch entgegen. Äußerst geschickt spielten sie den Landesherrn gegen den Pfandherrn aus und konnten in einer über zwei Jahrhunderte währenden Auseinandersetzung ihre städtische Autonomie wahren, ja sie sogar noch ausbauen. Die fünf verpfändeten Donaustädte schlossen 1509 einen Bündnisvertrag, in dem sie sich verpflichteten, „Nimmer wider einands“ und „beyständig und räthlich“ sein zu wollen. 1680 gelang es ihnen, die truchsessische Pfandschaft ganz abzulösen Sie erreichten damit einen Zustand fast reichsstädtischer Freiheit, der bis zur Staatsreform Maria Theresias 1753 andauerte. Während des ganzen Prozesses der Loslösung der Donaustädte von den Truchsessen hatte Riedlingen eine führende Rolle inne, die mit der Integration der Donaustädte in die Staatsreform Maria Theresias endete. 
Der Vortrag wird die wichtigsten Stationen in diesem auch für Oberschwaben besonderen Weg der Stadtgeschichte Riedlingens sichtbar machen.




1 Abend, 05.06.2018
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Prof. Dr. Franz Quarthal
R 1102
Kreissparkasse, Marktplatz 6, 88499 Riedlingen, Foyer, EG
Eintritt:
5,00
Ermäßigt für Mitglieder des Altertumsvereins (4,00 €)

Keine Anmeldung erforderlich